Allgemein Tibet

Einreise nach Tibet wieder in Gruppen möglich – Pass-Restriktionen für Tibeter

Süddeutsche Zeitung, 23.1.13 –
Ausländer können wieder nach Tibet einreisen. Allerdings werden die dafür benötigten TAR Permits bis auf weiteres nur für Gruppen von mindestens fünf Personen mit derselben Staatsangehörigkeit ausgestellt. Das teilt das Auswärtige Amt in Berlin in einem Reisehinweis für China mit. Nach Protesten in Tibet hatte die chinesische Regierung die Einreise im vergangenen Oktober untersagt. Die TAR Permits sind bei den chinesischen Auslandsvertretungen oder in Peking beim Tibetischen Reisebüro zu beantragen.

 

Deutschlandradio, 21.1.13 –

Medien global: „Radio Free Asia“ über Pass-Restriktionen für Tibeter

„Radio Free Asia“ berichtet, dass die Behörden Bewohnern der Autonomen Region Tibet kaum noch einen Pass ausstellen. Grund seien neue Vorschriften, die vor etwa einem Jahr in Kraft getreten seien. Damals fand in Indien ein religiöses Treffen statt, das vom Dalai Lama geleitet wurde und an dem viele Tibeter teilgenommen hatten.

Seither würden Tibeter anders als Han-Chinesen einer langwierigen Prüfung unterzogen, wenn sie einen Pass beantragen, und gingen dann trotzdem leer aus. Laut „Radio Free Asia“ bekamen im vergangenen Jahr nur tibetische Funktionäre einen Pass. Nach ihrer Reise mussten sie ihn wieder bei den Behörden hinterlegen.

Als Grund für diese Restriktionen hält der Sender die Sorge, Tibeter könnten im Ausland mehr Rechte für ihre Minderheit fordern und Unruhe stiften. Viele fühlen sich von der Zentralregierung in Peking unterdrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.