Focus Politik

Der Sikyong empfängt in Dharamsala die fünfköpfige Parlamentarische Delegation sowie 3 Mitglieder des GSTF-Vorstands

Der Sikyong Dr. Lobsang Sangay empfing am Dienstag die fünfköpfige Delegation von Schweizer Parlamentarierinnen, den GSTF-Präsidenten Thomas Büchli, GSTF-Vizepräsidentin Lhawang Ngorkhangsar, GSTF-Vorstandsmitglied Pasang Bärtschi sowie Vertreter tibetischer Organisationan aus der Schweiz  im Kaschag-Sekretariat und erörterte wichtige Fragen zu Tibet und die geopolitischen Bedenken, die mit der Tibet-Frage verbunden waren.

Der tibetische Premier bat die Abgeordneten, den China-Tibet-Dialog auf der Grundlage der CTA-Middle-Way-Politik zu unterstützen. Er wies darauf hin, dass die Middle Way Policy, die eine echte Autonomie für das tibetische Volk in Tibet im Rahmen der VR China fordert und keineswegs der ein China-Politik widerspricht.

Der Sikyong erinnerte an die Bemerkungen des US-Außenministers Rex Tillerson über die Forderung des Dialogs zwischen Peking und den Vertretern der Tibetischen Regierung im Exil und / oder dem Dalai Lama. Tillerson hatte beim Gespräch im Rahmen seiner Amts-Bestätigung durch den amerikanischen Senat gesagt, er werde „Peking und die Regierungen aller Nationen auffordern, die religiöse, die sprachliche und die kulturelle Identität des tibetischen Volkes weltweit zu respektieren“.

Er wies auch auf die Umwelt-Problematik und -Politik der Chinesen in der Tibet-Ökologie hin und deren drohenden Auswirkungen auf Asien und Europa. Mehr auf www.tibetnet

V.l.n.r.: NR Prisca Birrer-Heimo, NR Mariann Streiff-Feller, NR Maya Graf, Sikyong Lobsang Sangay, NR Barbara Gysi und NR Rosmarie Quadranti (Fotos: www.tibet.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.