China

Zensur: Theaterstück über Tibet in London abgesetzt

Der preisgekrönte Dramaturg Abhishek Majumdar hat das Royal Court Theatre in London beschuldigt, sein Theaterstück „Pah-la“ aus Angst vor Reaktionen aus China abgesetzt zu haben. Das Stück resultierte aus einem Workshop des Theaters und beinhaltete auch einen Studienaufenthalt des Autors in Indien, wo er Tibeter im Exil traf. Das Stück zeigt Szenen aus deren Leben im Exil und sollte eigentlich von Anfang Oktober bis Anfang November 2017 aufgeführt werden.

Zur gleichen Zeit lief jedoch ein vom British Council und Royal Court Theater in Beijing finanziertes Künstlerprogramm. Majumdar verdächtigte den British Council, das Theater zur Absetzung gedrängt zu haben.

Der Royal Court stritt ab, dass politische Gründe zur Absetzung führten, sondern dieses sei aus „finanziellen Erwägungen“ geschehen,  fügte dann aber doch schuldbewusst hinzu, dass man für die „Freiheit der Rede“ eintrete, dieses aber „in einem internationalen Kontext“ mitunter schwierig sei.

Scroll.in, 5. Februar 2018

von Dr. Uwe Meya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.