Focus Tibet

Tibeter müssen «patriotische Lieder» singen

Im Juni wurde überall in der sogenannten «Autonomen Region Tibet» eine neue Kampagne durchgeführt, die Familien dazu zwang, ein Familienmitglied zum Singen von patriotischen Liedern abzustellen. Diese mussten Lieder, in denen die Kommunistische Partei gepriesen wird, am 1. Juli, dem Gründungsdatum der Partei, an öffentlichen Anlässen vortragen. Für eine Verweigerung wurden Geldstrafen angedroht, die höchsten in Shigatse, der zweitgrössten Stadt in Tibet.

Ein Informant von RFA im Bezirk Choeshur berichtete, dass Funktionäre die Lieder einübten. Allerdings hätten mehrere Tibeter, die Analphabeten sind, die Texte nicht lesen können und um Dispens gebeten, was ihnen aber verweigert wurde. Die angedrohten Geldstrafen und der psychologische Druck, der auf sie ausgeübt wurde, sei unerträglich gewesen.

Radio Free Asia, 18. Juni 2018 / Dr. Uwe Meya

Bild: Tibeterinnen und Tibeter singen patriotische Lieder in Chamdo (aus einem Video, Radio Free Asia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.