Focus News Tibet

Religiöses Fest in Larung Gar zum dritten Mal verboten

Wie schon in den Vorjahren haben die Behörden in der Präfektur Kardze das Dechen Shingdrup Fest im Kloster Larung Gar verboten. Auch ist es allen Auswärtigen untersagt, die weitläufige Klosterstadt zu besuchen. Die Klosterakademie war in den vergangenen Monaten von gross angelegten Wegweisungen von Mönchen, Nonne und Laien sowie erzwungenem Abriss von Unterkünften betroffen. Die Zugänge sind bereits seit mehreren Monaten nur noch durch spezielle Porten mit Personenkontrolle möglich, so dass sich alle Besucher leicht kontrollieren lassen.

Das Dechen Shingdrup Fest wird traditionell am 18. Tag des 9. Monats des tibetischen Kalenders gefeiert, dauert eine Woche, und zog in den Jahren, als es erlaubt war, zahllose Gläubige auch aus entfernten tibetischen Regionen an. Petitionen, das Fest in diesem Jahr zu gestatten, möglicherweise in kleinerem Massstab nur für die Bewohner von Larung Gar, blieben unbeantwortet. Gründe für das Verbot wurden laut Informanten von Radio Free Asia nicht genannt. Im letzten Jahr wurde das Fest verboten, weil die «Renovationen» – sprich Abrissarbeiten – noch nicht abgeschlossen waren.

Radio Free Asia, 25.. Oktober 2018 / Zusammenfassung: Dr. Uwe Meya

Foto: Larung Gar vor den weitläufigen Abrissen (Foto: Radio Free Asia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.