News Tibet

Chinesische Zensur setzt verstärkt auf Roboter

v

Die Cyberspace Administration of China, die die ideologische Kontrolle über das Internet in China für sich beansprucht, setzt verstärkt auf automatische Kontrolle von Inhalten mittels Roboter-Algorithmen. Die Roboter zensieren mittels Schrift-, Sprach- und Bilderkennung «sensitive» Inhalte, die im Internet und auf sozialen Netzwerken publiziert werden. Wie Insider einer chinesischen Informatikfirma mitteilten, löschen diese Roboter automatisch alle Daten, Fotos oder Begriffe, die sich zum Beispiel auf das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens, Taiwan oder Tibet beziehen. Im Durchschnitt würden so 5‘000 bis 10‘000 Einträge pro Tag, in anderen Worten 5 bis 7 Einträge pro Minute, betroffen.

Die Zensur betrifft auch Beiträge von LGBT-, Umwelt- und unabhängigen Gewerkschafts-Gruppen sowie NGOS. Die Insider bemerkten, «die Regel [über Nachrichten; UM] ist einfach…. falls sie nicht von staatlich autorisierten Medien kommen, sind sie nicht autorisiert».

Phayul, 28. Mai 2019 // Dr. Uwe Meya

Bild: Studenten auf dem Platz des Himmlischen Friedens (Foto: Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.