Focus Tibet

Stelleninserat schliesst Tibeter und andere Nationalitäten aus

In einem Stelleninserat der chinesischen Firma Lens Technology werden explizit Tibeter und andere Nationalitäten von einer Bewerbung ausgeschlossen. In einer Kopie des Inserats, die Tibet Watch vorliegt, heisst es, dass Bewerbungen von Minoritäten angenommen werden, «sofern es keine Tibeter, Uiguren, Mongolen oder Bewohnern von Sichuan» sind. Mit dem Inserat werden Arbeiter für die Produktion von Telefondisplays gesucht, die «zwischen 18 und 60 Jahre alt sind, keine Einträge im Strafregister, Tattoos oder Piercings» haben.

Lens Technology mit 60’000 Angestellten hat das Hauptquartier in der Provinz Hunan. Die Firma produziert Touch-Displays für digitale Geräte und ist auch Zulieferer mit Teilen für Apple-Produkte.

Die diskriminierende Anzeige verstösst sogar gegen chinesisches Recht, das Gleichbehandlung bei Anstellungen vorsieht und Behinderten sowie Minoritäten Unterstützung verspricht. Die Diskriminierung ist kein Einzelfall: Hotels in Chengdu weisen tibetische Gäste ab, einige Autogeschäfte verkaufen nicht mehr an Tibeter, und diese bekommen keine Reisegenehmigungen nach Shanghai oder Hongkong.

Tibet Watch, 21. August 2019 // Dr. Uwe Meya

Foto: Lens Technology

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.