Focus GSTF

Parlamentswahlen vom 20. Oktober – Ihre Stimme wirkte!

In der aktuellen tibetfocus-Ausgabe 145 war das «Wahlspecial» der GSTF beigefügt. Darin beantworten 15 Parlamentarier/-innen der «Parlamentarischen Gruppe Tibet» (PG Tibet) Fragen zu Themen wie: 

  • Umwelt (China schädigt die Umwelt in Tibet seit mehr als 50 Jahren)
  • Asyl (die prekäre Situation der abgelehnten tibetischen Asylbewerber/-innen)
  • Überwachung oder Rechtssicherheit und Meinungsfreiheit (z.B. bei chinesischen Staatsbesuchen wird die Meinungsäusserungsfreiheit eingeschränkt)

Im GSTF-Wahlspecial erfahren Sie unter anderem, welche Massnahmen die Mitglieder der PG Tibet befürworten würden, um Chinas Macht- und Einflussstreben einzudämmen. Oder wie sie die tibetische Exilgemeinschaft und ihre Unterstützer/-innen vor Eingriffen durch China in ihre Meinungsäusserungsfreiheit schützen würden.

Die «Parlamentarische Gruppe Tibet» besteht seit 30 Jahren. Wir können auf eine intensive Zusammenarbeit zurückblicken – und zielstrebig in die Zukunft schauen. Die Zusammenarbeit der PG Tibet mit den Tibet-Organisationen ist seit jeher geprägt durch grosses gegenseitiges Vertrauen.

Am 20. Oktober bei den Parlamentswahlen haben Sie sich mit Ihrer Stimme für die Sache Tibets eingesetzt! Wir zählen auf die gewählten Mitglieder der PG Tibet und damit auf weitere Erfolge, wenn wir mit politischen Anliegen an unsere aktuell 25 Freundinnen und Freunde im Bundeshaus gelangen.

Herzlichen Dank für Ihre geleistete Unterstützung!

oder online lesen:

  1. Marc Engel

    Guten Tag liebe Tibetische Exilgemeinschaft,
    Wir werden am 20. Oktober 2019 auch kandidieren und zwar auf der Liste der SD/DS des Kantons Bern. Nun, wenn einige von Euch „SD/DS“ hören werden, werden Sie gleich den Laden runter lassen, der Grund: Ich/Wir passen wohl nicht in das, mehrheitlich von der SP wie auch von den Grünen, dominierte Feld in dem Sie sich wie Platzhirsche aufführen.

    Dabei habe bin ich schon seit langem Mitiglied der GSTF u.auch Sympathisant der Tibet Szene. Wir sprechen da, von über vierzig Jahren. Wenn nun die allermeisten Kandidaten irgend ein Lippenbekentniss zum Thema „Tibet“ abgeben werden, das meist wohl nur um einige Stimmen für Ihre Partei zu ergattern.

    Ich hoffe nun niemand beleidigt oder sogar verdrossen zu haben, aber Wahrheit bleibt immer noch Wahrheit und daran sollten Sie ALLE spätestens bei der Wahlabgabe am 20 Oktober 2019 denken.
    Im ehem. Sektionsleiter
    Markus E. Engel

    09.09.2019 Stellungnahme von Thomas Büchli, Präsident der GSTF:
    Lieber Marc
    Danke für deine langjährige Unterstützung des tibetischen Volkes in seinem jahrzehntlangen friedlichen Kampf für seine legitimen Rechte! Wir haben ja im Rahmen deines GSTF-Engagements einige gemeinsame Aktivitäten durchgeführt und viele Gespräche geführt.
    Nun ist es halt leider eine Tatsache, dass nicht alle Wähler /-innen erfreut sind, im Wahlspecial 2019 politisch eher links oder grün engagierte Parlamentsmitglieder zu finden. Wir können diese Tatsache nicht ändern, halten sich doch bürgerliche Parlamentsmitglieder deutlich zurück, wenn es um Kritik am leninistisch-kommunistisch China und Unterstützung der gerechten tibetischen Sache oder ein Treffen mit S.H. dem Dalai Lama geht. Sie haben auch auf unsere Fragen für das Wahlspecial nicht antworten wollen. Das war früher anders… Dass Tibet überhaupt Thema im Bundeshaus bleibt, ist zu 95% den im Wahlspecial 2019 empfohlenen Parlamentarier /-innen zu verdanken. Es sind also nicht nur „Lippenbekenntnisse“ dieser Politiker /-innen!
    Wir freuen uns natürlich, wenn von eurer Liste Gewählte nach dem 20. Oktober sich im Rahmen der Parlamentarischen Gruppe für Tibet einbringen werden! In diesem Sinne, lieber Marc, viel Erfolg und Bhod Gyalo!
    Thomas

  2. Guten Tag der Engel

    Sie beziehen sich in Ihrem Kommentar auf die Parlamentswahlen vom 20. Oktober. Darf ich nachfragen, in welcher Form Sie sich politisch für Tibet sowie für Tibeterinnen und Tibeter einsetzen?

    Freundlicher Gruss
    A. Busset

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.