Focus Politik Schweiz Tibet

Die Parlamentarische Gruppe Tibet fordert Freiheit für Panchen Lama

Am 17. Mai 1995 hat die chinesische Führung den dannzumal 6-jährigen Panchen Lama Gedhun Choekyi Nyima mit seiner ganzen Familie entführt und seither gibt es von ihnen kein Lebenszeichen mehr. Alle Aufrufe an die chinesische Führung nach Freilassung des inzwischen 31-jährigen Panchen Lama sind ignoriert worden.

Zum 25. Jahrestag seines gewaltsamen Verschwindens rufen 15 Parlamentsmitglieder der Parlamentarischen Gruppe Tibet in der angehängten Erklärung die chinesische Regierung dazu auf, den entführten Panchen Lama und seine Familie unverzüglich freizulassen.

Die 3 Ständeräte/-innen und 12 Nationalräte/-innen  drücken ihre Besorgnis über Chinas Verweigerung von Informationen über den Verbleib des Panchen Lama aus. Aus tiefem Respekt vor der tibetischen Kultur und dem friedlichen Streben des tibetischen Volkes nach Gerechtigkeit zeigen sich die Mitglieder der Parlamentarischen Gruppe Tibet solidarisch mit den Tibeterinnen und Tibetern in ihrer Forderung an die chinesische Führung zur Achtung der Menschenrechte in Tibet und der Aufnahme eines Dialoges mit Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama.

Please follow and like us:
  1. Mettler Maya

    Die gegen jedes Menschenrecht verstossende Entführung des damals sechsjährigen Panchen Lama und dessen Familie darf nicht kommentarlos bleiben. Es ist ein Imperativ, dass die chinesische Führung dafür zur Rechenschaft gezogen wird und Nachforschungen anstrebt, um die verschwundene Familie aufzufinden und zu rehabilitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.