Focus Tibet

Fünf tibetische Aktivisten und eine Aktivistin verhaftet

Im Bezirk Serthar im Osten Tibets (heute in die Provinz Sichuan integriert) wurden in einer verdächtigen Häufung sechs Personen verhaftet, drei von ihnen am 23. März, und drei weitere zwischen dem 31. März und 3. April. Nur von vier Personen konnten die Namen ermittelt werden. Alle Verhafteten waren wegen ihrer politischen Position und Aktivitäten bekannt und teilweise bereits mehrfach dafür im Gefängnis. ICT vermutet, dass die Verhaftungen vorbeugend erfolgten, um die Feiern zum 100. Jahrestag der Gründung der KP Chinas im Juli reibungslos durchzuführen. Serthar war immer ein Brennpunkt des tibetischen Widerstands; hier ereigneten sich auch zahlreiche Selbstverbrennungen. Bei den vier Personen, deren Namen bekannt sind, handelt es sich um:

  • Drubpa Kyab (40). Dieser ist Lehrer. Er wurde schon einmal im Februar 2012 verhaftet und wegen «Anstachelung zum Widerstand» und «illegalem Senden von Informationen in das Ausland» zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Er wurde vorzeitig im September 2016 entlassen, aber gleich darauf wieder für 17 Tage in Haft genommen, weil er sich während einer Feier zu seiner Entlassung mit einem Portrait des Dalai Lama segnete. Er hat mehrere Schriften und Bücher über das Leiden der Tibeter unter chinesischer Herrschaft verfasst; mehrere seiner Schriften über den Aufstand in Tibet erschienen zusammengefasst als Buch im Exil. Sein Gesundheitszustand sei wegen inhumaner Behandlung im Gefängnis schlecht.
  • Seynam (Alter unbekannt). Auch er ist Lehrer und hat sich für tibetische Erziehung und Umweltschutz engagiert. Im letzten Jahr verbrachter er 15 Tage im Gefängnis, weil er mit 10 anderen Personen an einem Forum «Für das Wohlbefinden von Eltern des Schneelandes» teilgenommen hatte. Sonst ist nur bekannt, dass er eine Tochter hat.
  • Yudrum (Alter unbekannt). Er ist Mönch und absolvierte bereits zwei Haftstrafen. Die erste Strafe von 3 Jahren erhielt er wegen seiner Beteiligung an den Unruhen von 2008, wo er eine tibetische Flagge hisste und die Rückkehr des Dalai Lama forderte. Bereits 2012 erhielt er eine zweijährige Haftstrafe, weil er eine «Vereinigung zum Widerstand gegen die Roten» gegründet hatte.
  • Tsering Dolma (Alter unbekannt). Sie war bereits wenigstens zweimal in Haft, ohne dass nähere Details bekannt sind. Ihre erste Gefängnisstrafe erhielt sie 2008 wegen Beteiligung an den Unruhen. Sie wurde zusammen mit ihrem Vater in ihrem Heimatdorf verhaftet, nachdem dort eine Kolonne mit gleich 13 Polizeifahrzeugen vorgefahren sei. Die zweite Verhaftung geschah 2012. Seit ihrer letzten Entlassung aus der Haft durfte sie ihr Heimatdorf nicht mehr verlassen und musste sich regelmässig bei der Polizei melden. Aufgrund der schlechten Haftbedingungen sei sie gesundheitlich angeschlagen.

Fotos der vier bekannten Verhafteten: https://savetibet.org/chinese-crackdown-on-prominent-activists-across-serthar/

International Campaign for Tibet (ICT), 21. April 2021 // Dr. Uwe Meya

Foto: savetibet.org

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.