Parlamentarische Gruppe Tibet

Seit die GSTF massgeblich an der Gündung der  Parlamentarischen Gruppe Tibet im Jahr 1989 mitwirkte, arbeitet sie intensiv mit ihr zusammen.  So konnte die Gruppe nach den Wahlen 2015 13 neue Mitglieder gewinnen und setzt sich aktuell aus 33 National- und Ständeräten aus allen politischen Lagern zusammen und es sind Deutsch- und Westschweizer Parlamentarier/-innen vertreten. Ihr Ziel ist es, die Tibetproblematik national publiker zu machen, Vorstösse anzuregen und den Bundesrat über Sachverhalte in Tibet zu informieren.

Die Parlamentarische Gruppe Tibet wird im Co-Präsidium von einzelnen Vertretern der verschiedenen politischen Parteien geleitet. Die Mitglieder treffen sich zwei- bis dreimal im Jahr. Sie treten immer wieder als Redner an Tibetkundgebungen auf und helfen auf diese Weise, die Öffentlichkeit stärker für die Thematik zu sensibilisieren.

Die GSTF leistet in all diesen Bereichen die Arbeit im Hintergrund – sei dies im Organisieren von solchen Anlässen, Schreiben von Anträgen, Fragestellungen an den Bundesrat und besonders auch in der Betreuung und Kontaktpflege mit den Politiker / -innen.

Folgende Appelle, Berichte und eingereichten Interpellationen  verdeutlichen das Wirken der Parlamentarische Gruppe Tibet in Zusammenarbeit mit der GSTF: