tibetfocus-Kulturpreis der GSTF

GSTF-Wettbewerb für tibetische Kulturschaffende

Die GSTF setzt sich für Erhalt und Pflege der tibetischen Kultur ein. Aus diesem Anliegen heraus entstand 2013 der tibetfocus-Kulturpreis. Tibeterinnen und Tibeter in Europa wurden dazu ermuntert, einen kreativen und originellen Beitrag mit Bezug zur Heimat Tibet und seiner Kultur einzusenden. Dabei spielte es keine Rolle, ob es sich um ein Kunstwerk, einen kurzen Filmbeitrag, eine Kaligraphie, ein Musikstück, eine Aktion, eine schriftliche Arbeit oder völlig anderes Kulturprojekt handelt – der Fantasie sollen (fast) keine Grenzen gesetzt sein.

2. tibetfocus-Kulturpreis 2018

Bei Thubten Purangs Einsendung handelt es sich um die mutige Neugestaltung der tibetischen Flagge. Das Projekt überzeugte die Jury nicht nur durch seine Originalität und Eigenständigkeit, sondern auch durch seine Liebe zum Detail und die umfangreiche Hintergrundrecherche. Nachdem Thubten Purang bereits beim ersten Kulturpreis vor fünf Jahren den dritten Platz belegt hatte, hoffte er natürlich auch dieses Mal darauf, einen der oberen Ränge zu ergattern. Dass es gleich der erste Platz sein würde, damit hatte er dann doch nicht gerechnet und umso grösser war natürlich die Freude. Im Interview mit «tibetfocus» spricht er nach der Preisverleihung über seine neue Fahne und erklärt, wo der durch den Yak ersetze Schneelöwe nun anzutreffen ist.

Siegerbeitrag Kulturpreis 2018: Projektbeschrieb Thubten Purang

1. tibetfocus-Kulturpreis 2013

Am 23. November 2013 fand erstmals die Preisverleihung des tibetfocus-Kulturpreises statt. Der Wettbewerb zur Erhaltung und Förderung der tibetischen Kultur in der Schweiz und Europa war erfolgreich. 15 Beiträge wurden eingereicht. Davon wurden 3 prämiert. Karma Emchi und Lobsang Reichlin gewannen mit ihrem humorvollen und gut inszenierten Rap zum tibetischen Alphabet den Hauptpreis. Tenzin Wangmo Drongshar Frapolli belegte mit ihrer Märchensammlung der Ro-Dung Tradition den zweiten Platz und Thubten Purang erreichte mit seinem Werk, das die tibetische Schrift in einer Bildsprache darstellt, den dritten Platz.

Siegerbeitrag Kulturpreis 2013: Rap zum tibetischen Alphabet (Karma Emchi/Lobsang Reichlin)