Focus News Tibet

Militärischer Drill für Schulkinder

Schulkinder in Tibet müssen neuerdings militärische Übungen als Pflichtprogramm absolvieren, wie Voice of Tibet berichtet. Das vierwöchige Training begann am 18. August an einer Schule in Lhasa und soll überall in Tibet beim Übergang von der Primar- zur Sekundarstufe zum Pflichtprogramm werden. Beim Fernbleiben werden Strafen angedroht.

In Lhasa trainierten Kinder, die nicht älter waren als 9 Jahre. Das Programm umfasst das Marschieren, Handhaben von Feuerwaffen, Schwimmen und Nahkampf. Die offiziellen Direktiven machen das Training nicht nur zum Pflichtprogramm, sondern erinnern Schüler und Schülerinnen auch daran, dass militärische Fertigkeiten «einem besseren China» dienten.

Phayul, 24. August 2018 / Übersetzung: Dr. Uwe Meya

  1. Ich bin der Meinung, dass tibetische Kinder vor solch einer chinesischen Gehirnwäsche bewahrt werden sollten ! Vor allem, wenn China die so gedrillten Kinder später wie Bluthunde auf ihre eigenen tibetischen Leute hetzen wird !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.